Skip to main content
Projekt:Raumfolge
Ort:

Museum Insel Hombroich, Neuss

Projektgröße:-
Auftraggeber:Fachhochschule Köln
Status:Konzept

Aufgabenstellung

Aufgabe war es eine Raumfolge, bestehend aus Ort und Wegräumen, zu entwickeln, die eine gewisse Regelhaftigkeit zu Grunde liegt, diese aber durch einen Baum auf dem Grundstück eine Unterbrechung findet. Das Grundstück hat eine Breite von 9m und eine Länge von 45m. Gefasst ist es durch zwei Wege, die jeweils von West nach Ost verlaufen.

Konzeption und Umsetzung

Im Sinne Erwin Heerichs, dessen Bauten immer eine klare Zahlenordnung und Geometrie zu Grunde liegen, entwickelte ich die Raumfolge unter dem Gesichtspunkt der Zahl 9.

Das Grundstück ist 9m breit und ein vielfaches davon lang (5 x 9 = 45m). Die einzelnen Orträume ergeben, wenn man die beiden Seitenlängen addiert die Zahl 9:

Raum 1: 5+4 =9, Raum 2: 4+5=9, Raum 3: 3+6=9, Raum 4: 2+7. Die  Höhe der gesamten Raumfolge beträgt ebenfalls 9m.

Von Raum zu Raum baut sich somit eine Spannung auf, weil der Raum an Tiefe verliert, jedoch an Breite gewinnt. Diese Spannung verstärkt sich dadurch, dass man in den einzelnen Wegräumen eine Höhe von 2m überwindet und somit die Orträume immer niedriger werden.

Bis zum dritten der vier Orträume baut sich diese Spannung auf. Dann folgt ein langer Wegraum, der wieder auf die Nullebene führt. Hier befindet sich der Baum, der Auslöser der Unterbrechung. Abschließend setzt sich die Regel dann im vierten Ortraum fort.