Skip to main content
Projekt:Documenta Center of Information and Communication
Ort:Kassel
Projektgröße:-
Auftraggeber:Fachhochschule Köln
Status:Konzept

Aufgabenstellung

Während der documenta, einer der bedeutendsten, zyklisch wiederkehrenden Ausstellung für moderne und zeitgenössische Kunst, ist die Stadt Kassel 100 Tage lang Gastgeber eines internationalen Publikums. Ein großer Teil der Besucher findet sich vor und nach den Ausstellungsbesuchen in der Innenstadt Kassels ein (Friedrichsplatz) und sucht nach Orten der Information, Kommunikation und des Gedankenaustauschs. Daher soll für den Zeitraum der documenta ein temporäres center of information and communication geplant werden, welches verschiedene Funktionen in sich beherbergen soll. Neben unterschiedlichen Bereichen wie z.B. Vortragsraum, Veranstaltungsbühne, Pressezentrum, Shop, Gastronomie sind ebenso notwenige Nebenfunktionen einzuplanen..

Konzeption und Umsetzung

Die Form des Entwurfs für das documenta center of information and communication entwickelt sich aus mehreren Parametern: Funktion, Bezug zur Stadt Kassel / Städtebau, Grundstück und Bezug zur documenta.

Funktion:

Das documenta center of information and communication soll zunächst ein Ort sein, an dem Menschen aus allen Kulturen und Ländern zusammenkommen. Dieser Ort muss daher in alle Himmelsrichtungen den Besucher in gleicher Weise aufnehmen und willkommen heißen. Die verschiedenen Funktionen innerhalb des documenta center of information and communication sollen daher alle in etwa die gleiche Wichtigkeit haben (keine Hierarchie), weil auch die unterschiedlichen Bedürfnisse gleichwertig befriedigt werden sollen.

Bezug zu Kassel / Städtebau

Das Grundstück bildet eine Grünzone und somit den Übergang von bebauter Stadt zum Friedrichsplatz. Das Grundstück wird ständig von Passanten überquert. Es entsteht eine Hin- und Herbewegung, die in den Entwurf mit einfließt.

Grundstück

Das Grundstück ist stark durch die Rasterung der Bäume und der linear verlaufenden Wege geprägt. Des Weiteren bilden die Bäume eine Art Dach in ca. 3,5 Meter Höhe, was Auswirkungen auf die Höhenentwicklung des Entwurfes hat. Da das documenta center of information and communication nur ein begleitender Bau zur documenta sein soll und sich möglichst unauffällig präsentieren soll, ordnet es sich den Gegebenheiten des Ortes unter und schlängelt sich diagonal durch das Baumraster. An den Stellen wo das Gebäude die vorhandenen Wege  schneidet befinden sich die Eingänge, sodass die Wege wie gewohnt weitergenutzt werden können. Die NO-SW verlaufende städtebauliche Achse durchquert das Gebäude.

Bezug zur documenta

Die documenta ist eine sich in regelmäßigen Abständen wiederholende zeitgenössische Kunstausstellung. Heute ist die documenta dafür bekannt sich alle 5 Jahre zu wiederholen. Jedoch zu Anfang waren die Abstände eher unregelmäßig. Diese Unregelmäßigkeit wird in den Entwurf übernommen.