Skip to main content
Projekt:Bootshaus im Mühlheimer Hafen
Ort:Köln-Mühlheim
Projektgröße:
Auftraggeber:Fachhochschule Köln
Status:Konzept

Aufgabenstellung

Im Mühlheimer Hafen (Köln) soll ein sogenanntes „Bootshaus der Projekte“ realisiert werden. Das Bootshaus wird von einem Verein betrieben, der die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten von Jugendlichen fördern will, deren schulische Entwicklung weniger erfolgreich war. Der Arbeit in der Bootswerkstatt kommt eine zentrale Rolle zu. Dort sollen Potentiale und Talente der Jugendlichen erkannt und entwickelt werden.

Das Raumprogramm ist in die Bereiche Lagern, Arbeiten und Lehre unterteilt. So sind ein überdachter Lagerplatz, eine Werkstatt mit angeschlossener Werkhalle für den Bau und die Reparatur von Schiffen, sowie Räume für Schulungs- und Freizeitmöglichkeiten vorzusehen. Das Grundstück liegt auf eine Mole im Mühlheimer Hafen. Bei normalem Rheinpegelstand beträgt der Höhenunterschied zwischen Wasseroberfläche und Grundstücksoberkante 9m. Über eine vorhandene Slipanlage können kleinere Boot aus dem Wasser gezogen werden.

Konzeption und Umsetzung

Das Zentrum des Entwurfs bildet die Slipanlage. Um sie herum gruppieren sich die drei Hauptfunktionen in U-Form. Dies sorgt für kurze Erschließungswege, sowohl für die Boote, als auch für Besucher und Angestellte. Die drei Hauptfunktionen lassen sich jeweils in unterschiedlich große Volumen mit unterschiedlichen Fassadengestaltungen differenzieren. Während sich die Funktionen Lagern und Arbeiten eher zur Slipanlage hin öffnen, öffnet sich der Bereich Lehre, der formal an eine Art Bootssteg angelehnt ist, durch großzügige Glasfassaden und Skelettbauweise in alle Himmelsrichtungen.